Bunter Honig in Frankreich entdeckt

Blauer oder grüner Pollen ist keine Seltenheit, aber Honig mit starken bunten Einfärbungen ist das schon: Einen derart seltenen Honig haben Imker im nordostfranzösischen Ribeauville bei ihren Bienen entdeckt. Die Ursache: Abfälle der Lebensmittelindustrie.

In einer Biogasanlage – gerade noch innerhalb des Flugradius der Bienen - lagerten in Containern Abfälle einer Lebensmittelfabrik, die M&M's herstellt. Die Fabrik von Mars befindet sich nahe bei Straßburg, etwa 100 Kilometer von Ribeauville entfernt.

Nachdem die Betreiber der Anlage auf das Problem aufmerksam wurden, haben sie die Lagerhaltung umgestellt: Seither werden die bunten Reste nun in einer geschlossenen Halle aufbewahrt. Für den Honig der Bienen in diesem Jahr kommt die Hilfe allerdings zu spät, denn der bunte Honig lässt sich nicht an die Kunden verkaufen. Für die betroffenen Imker der Region Alsace ist es ein weiterer Rückschlag in diesem Jahr. Ihre Bienen mussten schon einen harten Winter mit einer hohen Verlustrate bei den Völkern wegstecken.

Frankreich zählt mit aktuell 18.330 Tonnen Jahresproduktion zu den größten Honigproduzenten innerhalb der EU. Aus der Region Alsace stammen davon gut 1.000 Tonnen, die von 2.400 Imkern mit 35.000 Bienenvölkern produziert werden.